Häufig gestellte Fragen

  • Zurzeit ist das Waisenhaus noch zu klein, um Freiwillige dorthin zu entsenden. Wir sind jedoch gemeinsam mit RADS dabei, ein Freiwilligenprogramm ihr Büro in Togos Hauptstadt Lomé zu entwickeln. Dort werden viele spannende Projekte im sozialen Bereich umgesetzt. Wenn du Interesse hast, schreib uns gerne eine Email.  

  • Ein klares Ja! Wir alle unterstützen und leiten den Verein aus Überzeugung und nicht aus wirtschaftlichem Interesse. Wir wollen helfen und die Situation der Waisenkinder in der Region Danyi ein wenig besser machen. Übrigens arbeiten nicht nur wir von Place To go e. V. ehrenamtlich für unser Waisenhausprojekt, sondern auch die Mehrzahl der Mitarbeiter von RADS, unter anderem auch Noel und der dreiköpfige Aufsichtsrat von RADS.

  • Am einfachsten ist die Kontaktaufnahme per E-Mail an team@place-togo.de. Wenn du eine Telefonnummer hinterlässt, rufen wir dich auch gerne zurück.

  • In Togo besteht leider nicht die Möglichkeit einer Krankenversicherung. In der Regel müssen sämtliche Behandlungen von den Betroffenen selbst übernommen werden. RADS hat jedoch einen pauschalen Betrag mit der lokalen Klinik vereinbart, der die medizinische Grundversorgung der Kinder abdeckt. Für alle weitergehenden Kosten haben wir mit RADS einen sehr großzügig bemessenen Betrag vereinbart, der für medizinische Notfälle zurückgelegt wird. So wird die medizinische Versorgung der Kinder gewährleistet. 

  • Waisenkinder und andere Notstände gibt es in allen Regionen dieser Welt. Warum also haben wir uns für Togo entschieden? Wir wollen helfen, wo sonst keine Hilfe geboten wird. In der Region Danyi in Togo gibt es derzeit keine Waisenhäuser. Jedoch gibt es viele Waisenkinder, die auf Hilfe angewiesen sind, um ihre Grundbedürfnisse zu stillen (vor allem: Ausreichend Nahrung, ein Zuhause mit Bezugsperson, Schule). Durch die persönlichen Erfahrungen von Jonas und die sehr gute Zusammenarbeit mit unserem Partnerverein RADS direkt vor Ort war daher schnell eine Entscheidung für Togo getroffen. Hier können wir alle helfen und Kindern eine sichere Heimat und Lebenschancen bieten.

  • Deine Spende wird zu 100 % nach Togo weitergeleitet und fließt dort in den Erhalt und Aufbau des Waisenhauses, das wir „Place To go“ nennen. Sämtliche Ausgaben in Deutschland, sowie die Kosten für die Überweisung der Spendengelder nach Togo werden durch unsere Mitgliedsbeiträge gedeckt. Die größten Ausgaben vor Ort sind die für Nahrung und die Betreuung der Kinder – bei diesen beiden Punkten wollen wir selbstverständlich keine Kompromisse eingehen. Ein geringer Teil der Spenden deckt die administrativen Kosten in Togo (wie zum Beispiel für Benzin, Handyguthaben und die Dokumentation der Ausgaben) ab. Diese administrativen Ausgaben sind unumgänglich, um eine effektive Leitung des Waisenhauses zu ermöglichen.

  • Dazu wollen wir antworten: Ein Schritt nach dem anderen. Vorerst wollen wir sicherstellen, dass im Waisenhaus alles rund läuft, die Kinder glücklich sind, und wollen diesem Projekt unsere gesamte Aufmerksamkeit widmen. Alle weiteren Schritte besprechen wir, wenn die Zeit dafür reif ist.

  • Ja! Als gemeinnütziger Verein stellen wir dir gerne Spendenbescheinigungen aus, die du beim Finanzamt einreichen kannst. Ab einem Betrag von EUR 50 stellen wir dir im Januar des Folgejahres automatisch eine Spendenquittung per Post zu. Wenn du eine Spendenquittung für einen geringeren Betrag oder bereits eher benötigst, sag uns gerne Bescheid. 

  • Gemeinsam mit unserem Kooperationspartner RADS haben wir uns entschlossen, keine 1:1 Patenschaften anzubieten. So möchten wir vermeiden, dass manche Kinder bevorzugt werden und andere sich benachteiligt fühlen. Da das Waisenhaus klein ist und wir alle Kinder persönlich kennen, lässt sich die Entwicklung der Kinder jedoch stets mitverfolgen. Fragt uns gerne jederzeit nach den Kindern!

  • Im Gegensatz zu einer Spende an große Hilfsorganisationen kannst du dir bei uns sicher sein, dass deine Spende zu 100% an das Waisenhaus Place To go weitergeleitet wird – es fallen keine Kosten für Verwaltung und Werbeausgaben bei uns in Deutschland an.  Über unsere Webseite und unsere Newsletter bist du außerdem immer über den Fortschritt des Projekts informiert, das heißt, du weißt immer Bescheid, was mit deiner Spende geschieht. Uns ist es sehr wichtig, einen persönlichen Austausch mit allen Spendern zu pflegen. Darüber hinaus arbeiten wir in Togo mit einem lokalen Partner zusammen, der sich nicht nur mit den Begebenheiten vor Ort bestens auskennt, sondern auch die Anforderungen an soziale Projekte in Togo durch langjährige Erfahrung kennt und an uns weitergeben kann. Zusätzlich legen wir sehr großen Wert auf die hochwertige Betreuung: Im Gegensatz zu anderen Waisenhäusern ist es bei uns zum Beispiel selbstverständlich, dass Waisenkinder aufgrund ihrer oft schwierigen Vergangenheit auch psychologische Unterstützung erhalten! Wir sind überzeugt, dass Place To go an der richtigen Stelle hilft, und sind stolz darauf, mit deiner Hilfe Kindern helfen zu können.

  • Vor Ort kümmert sich eine Tagesmutter um die Kinder, die auch selbst mit im Waisenhaus lebt und den Kindern so immer zur Verfügung steht. Die Waisenkinder brauchen eine Konstante im Leben, einen sicheren Hafen. Das bedeutet natürlich auch, dass sie vor Ort betreut werden von Menschen, denen sie vertrauen können und die für sie da sind. So gibt es auch einen Krankenpfleger, der den Kindern immer dann zur Seite steht, wenn sie gesundheitliche Probleme haben oder einen Repetiteur, der die Schulaufgaben mit den Kindern durchspricht.

  • 2007 war Jonas (unser Vorsitzender) das erste Mal für einen Freiwilligendienst in Togo und lernte dort Noel von unserem Partnerverein RADS kennen, zu dem er eine sehr vertrauensvolle und freundschaftliche Beziehung entwickelt hat. Bei einem zweiten längeren Aufenthalt in Togo 2012 kamen Noel und Jonas darauf zu sprechen, dass es trotz riesiger Missstände keinerlei Einrichtungen für Waisenkinder in der Region Danyi gibt. Gemeinsam mit Nora, Hendrik und den anderen Mitgliedern unseres Vereins wurde daher schnell beschlossen dazu beizutragen, diese Situation zu ändern und damit war der Grundstein für Place To go e. V. gelegt.

  • Sachspenden sind in der Regel schwierig, weil wir sie nur sehr schwer nach Togo schicken können. In der Regel übersteigen die Transportkosten den Warenwert um ein Vielfaches. Gepaart mit einem riesigen administrativen Aufwand (Zoll-Abfertigung in Deutschland und in Togo) sind wir zum Entschluss gekommen, keine Sachspenden nach Togo zu schicken. Anders sieht es aus, wenn wir selbst in Togo zu Besuch sind. In diesem Fall werden wir euch in unserem Newsletter und auf der Homepage Bescheid geben, welche Art von Sachspenden wir benötigen und werden sie dann selbst ins Waisenhaus transportieren.

  • Da wir noch ganz am Anfang stehen, ist es schwierig, über die Zukunft unseres Projektes zu spekulieren. Ob wir zusätzliche Kinder aufnehmen, hängt natürlich von unseren finanziellen Möglichkeiten, also dem Spendenaufkommen ab – Bedarf gibt es auf jeden Fall. Wir haben auch bereits weitere Ideen, um die Situation auch in unserem bestehenden Waisenhaus noch besser zu machen. Zum Beispiel können wir uns gut vorstellen einen Garten an das Waisenhaus anzugliedern. Für die Zukunft ist außerdem geplant, auch Waisenkinder innerhalb von Familien zu unterstützen. 

  • Wir selbst hatten vor der Eröffnung des Waisenhauses keine Erfahrungen mit dem Betrieb eines Waisenhauses. Trotzdem sind wir überzeugt, dass wir unsere Ziele erreichen werden, da wir mit RADS einen starken und erfahrenen Partner vor Ort und haben. Noel und die meisten Mitarbeiter von RADS sind ausgebildete Sozialarbeiter, die bereits jahrelange Erfahrung im Umgang mit Kindern aus meist prekären Verhältnissen haben. Sie sind absolute Experten auf diesem Gebiet, sodass wir uns bei sehr vielen Entscheidungen auf sie verlassen können. Auch nach den Besuchen im Waisenhaus sind wir unglaublich stolz auf das Team, die Kinder und uns - natürlich kann man immer noch etwas verbessern, aber wir sind überzeugt, dass wir auf dem besten Weg sind!

  • Der offensichtlichste Beitrag, sich bei Place To go e. V. einzubringen, sind Spenden: jede Spende, egal ob groß ob klein, ist Gold wert! Besonders wichtig sind uns regelmäßige Spenden, denn mit regelmäßigen Spenden können wir besser und langfristiger planen, was uns Sicherheit gibt.

    Solltest du selbst Teil unseres Vereins werden wollen, bist du natürlich auch mehr als willkommen – sprich am besten einen von uns an oder schreib uns eine E-Mail an team@place-togo.de.

    Wir freuen uns natürlich auch, wenn du unseren Verein bekannter machst und deinen Freunden und Verwandten von unserem Projekt erzählst, vielleicht sind sie auch bereit mit ihren Spenden zu helfen.